[Anleitung] Nesteldecke im Patchwork-Style nähen // Teil 2: das Top zusammen nähen

Du weist nun, wie du das Patchwork-Top vorbereitest, jetzt folgt das zusammennähen ...




Werkzeug: 


Material: 
  • vorbereitete Stoffquadrate 
  • farblich passendes Nähgarn


Anhand dieser reichlich bebilderten Diashow, gelingt dir die Umsetzung im Handumdrehen.



[eins] Wenn du auf deine Quadrate, Wachstuch oder auch Plastikteile (Löffelchen, Flaschenverschlüsse, Duschvorhang ...) aufgenäht hast, dann musst du beim bügeln darauf achten, dass du wirklich nur die Nahtzugabe umbügelst ... und nicht das Plastikteil mitbügelst. (ein Stück "geschmolzenes" Wachstuch sieht auf deiner späteren Decke nicht mehr schön aus).


[zwei] Sollten ein oder mehrere verwendete Stoffe einen hohen Elastananteil haben, ist es nicht gerade selten, dass beim Zusammennähen die Quadrate plötzlich nicht mehr genau aufeinander treffen.
Das sieht nicht nur blöd aus, sondern erschwert auch das spätere Aufnähen des Tops. 

Falls das einmal passieren sollte, kannst du am Schluss (bevor die Decke mit dem Schrägband eingefasst wird) einfach Schrägbänder, Zierbänder, Webbänder oder Stricklieselkordeln über all diese Missgeschicke nähen.  


Ich musste bei einer meiner Decken auf diesen Trick zurück greifen und habe all die zusammengenähten Quadrate, noch einmal mit StricklieselKordeln "eingerahmt". Das war schon ein wenig nervenaufreibend. Kein Nähfuß wollte diese Aufgabe problemlos übernehmen. Entweder ist die Kordel unter dem Fuß ständig weggerutscht oder wurde vom Nähfuß regelrecht aufgegabelt. In Mini-Schritten und mit viel Geduld hat es dann am Ende doch noch funktioniert. 



Zu dieser Anleitung gehören folgende Artikel:
Teil 1/3: [Anleitung] das Top vorbereiten
Teil 2/3: [Anleitung] das Top zusammen nähen
Teil 3/3: [Anleitung] das Top aufnähen

[Artikel enthält ²Affiliate  Links]

CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram

Instagram

Follow Us